Logo der Stricker Gruppe

Nachhaltig durch Nachverdichtung

Neubau eines Bürogebäudes zur Nachverdichtung eines Gewerbegrundstückes

Ein bebautes Grundstück mit Gewerbehalle, Büro- und Sozialtrakt in Dortmund-Wickede wurde mit dem Neubau eines Bürogebäudes nachverdichtet, um dort zusätzliche Nutzflächen bei hervorragender Infrastrukturanbindung zu gewinnen.

Eine private Immobiliengesellschaft betraute die Stricker Projektgesellschaft Anfang 2019 damit, ein Konzept für den Neubau eines Bürogebäudes auf einem bereits bebauten Grundstück zu entwickeln. Die Entwurfsplanung wurde durch die Stricker Projektgesellschaft erstellt und der Bauantrag im Juli 2019 eingereicht. Die Baugenehmigung erteilte das Bauordnungsamt Ende 2019.

Die Beauftragung als Generalunternehmer für die schlüsselfertige Errichtung erfolgte im Oktober 2019. Vor Erteilung der Baugenehmigung wurde eine Teilbaugenehmigung erwirkt, um mit den Tief- und Erdbauarbeiten unmittelbar beginnen zu können. Diese Arbeiten wurden durch die Stricker Infrastrukturbau ausgeführt. Auch während der Corona-Pandemie sind die Arbeiten in Abstimmung mit dem Bauherrn fortgeführt worden. Die Außenhülle konnte dadurch termingerecht Ende Juli 2020 fertiggestellt werden. Die Fertigstellung des Gebäudes mit definierter Ausbaustufe und die anschließende bauordnungsrechtliche Abnahme erfolgen Ende 2020.

Auf drei Etagen sind Büroflächen von 250 m² bis 1.057 m² möglich. Die Büroräume können flexibel aufgeteilt werden. Die Decken sind mit einer Akustik-Rasterdecke abgehängt und die Südseite verfügt über Raffstore-Sonnenschutzanlagen. Auch eine Klimatisierung ist vorgerichtet. Alle Ebenen sind barrierefrei mit einem Aufzug zu erreichen. Das Bauvorhaben wurde als energieeffizientes Bürogebäude nach heutigem Stand der Technik errichtet. Als Hauptenergieerzeuger kommt eine Doppel-Luft-Wasser-Wärmepumpe zum Einsatz.